Ausbildungsform

Beim Ausbildungsberuf Friseur/in handelt es sich in der Regel um eine duale Ausbildung, die im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule stattfindet. Der Monoberuf wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten im Handwerk ausgebildet. Er verfügt über mehrere Wahlqualifikationseinheiten, z.B. "Pflegende Kosmetik/Visagistik", "Langhaarfrisuren" und "Nageldesign/-modellage".

Ausbildungsaufbau

In den ersten 18 Monaten

Ausbildung im Betrieb und nach Bedarf in überbetrieblichen Lehrgängen

Kundenmanagement

Friseurdienstleistungen

dekorative Kosmetik und Maniküre

Betriebsorganisation

Ausbildung in der Berufsschule im 1. Ausbildungsjahr

in Ausbildung und Beruf orientieren

Kunden empfangen und betreuen

Haare und Kopfhaut pflegen

Frisuren empfehlen

Haare schneiden

Ausbildung in der Berufsschule im 2. Ausbildungsjahr

Frisuren erstellen

Haare dauerhaft umformen

Haare tönen

Haare färben und blondieren

Teil 1 der Gesellenprüfung in der Mitte des 2. Ausbildungsjahres

In den folgenden 18 Monate

Ausbildung im Betrieb und nach Bedarf in überbetrieblichen Lehrgängen

Vertiefen der Kenntnisse aus den ersten 18 Monaten

Marketing

Inhalte der gewählten Wahlqualifikationseinheit

Ausbildung in der Berufsschule im 2. Ausbildungsjahr

Hände und Nägel pflegen und gestalten

Haut dekorativ gestalten

betriebliche Prozesse mitgestalten

komplexe Friseurdienstleistungen durchführen

Teil 2 der Gesellenprüfung nach dem 3. Ausbildungsjahr

 
unsere_partner.png
Login für Mitglieder